Unsere Tueren stehen offen

Auch in diesem Jahr öffneten wir die Türen unseres schönen Kindergartens wieder für alle (werdenden) Eltern, Großeltern, Bekannten und alle, die gern mal vorbei schauen wollten. Leider hat uns das Wetter kurz vor Beginn einen Streich gespielt und es regnete ohne Pause. Doch hier waren die lieben Eltern schnell zur Stelle und brachten uns zwei Pavillons vorbei. Wegen des Regens verlegten wir unser Programm in den Turnraum und die Kinder präsentierten voller Stolz ihre Tänze und das Fingerspiel. Sie trugen ein Gedicht über einen Frosch vor und tanzten ausgelassen zu "Wenn der Elefant in die Disco geht". Der krönende Abschluss des Programms war das Lied "Dorfkind", welches wir umgedichtet haben. Der Text passt nun zum schönen Ringleben. Nach dem tosenden Applaus läuteten wir einen aufregenden Nachmittag ein. Bei Kaffee und Kuchen saßen alle gemütlich beisammen und konnten sich anschließend die Räumlichkeiten ansehen. Eine Tombola bot einige Preise, die Spielsachen im Kindergarten wurden rege genutzt und beim Kinderschminken konnte sich jeder bunt anmalen lassen. Hier sahen wir leuchtende Kinderaugen. Wir freuen uns jedes Jahr sehr, wenn werdende Eltern oder jene, die einen Kindergartenplatz suchen oder auch die Anwohner aus Ringleben, bei uns vorbeischauen. Den Abend ließen wir bei leckerem Grillgut und Getränken ausklingen. Ein großes Dankeschön geht an alle Eltern. Ohne euch könnten wir so einen Tag nicht veranstalten. Danke für das Kuchen Backen, die Hilfe bei der Organisation und an den Ständen, fleißige Hilfe beim Aufräumen,... . Der Tag bleibt uns in Erinnerung und wir freuen uns schon, wenn Sie nächstes Jahr wieder vorbeischauen. 

Text von Annika Noe (Kinderland Ringleben) & Fotos vom Team+Eltern des Kinderland Ringleben

Wer will fleißige Handwerker seh’n… der muss zu uns Kindern geh’n!

In der Woche vor Ostern wurde uns ein sehr großes Ei-förmiges Paket in den Kindergarten gestellt. Was da wohl drin sein mag? An einer Ecke konnte man durch die Verpackung etwas Grünes schimmern sehen, an einer anderen etwas Rotes und Gelbes. Fest stand: es wird bunt! An Karsamstag haben drei Papas mit ihren Kindern das Geheimnis gelüftet: ein neues Klettergerüst für die Wichtel unter drei Jahren. Es sieht aus wie ein Schmetterling mit Blumen und lädt direkt zum Entdecken ein. Erst haben wir mit vereinten Kräften ein großes Loch in die Sandkiste gebuddelt, die Papas durften dann das Klettergerüst in die Grube heben und die Rutsche anschrauben. Schlussendlich haben wir Kinder alles wieder schön zu gebuddelt und natürlich am Schluss einen Qualitätscheck gemacht: Wir finden es toll! Vielen Dank an die TEAG Thüringer Energie AG für die Spende von 500 € zur Unterstützung dieses Projektes!

Text & Bilder von Kirsten Gebauer (Kinderland Ringleben)

Endlich ist der Fruehling da und verwoehnt uns mit seinen waermenden Sonnenstrahlen.

Nun können wir unser großes Außengelände wieder in vollem Umfang nutzen. Hier im Kinderland Ringleben sind wir so oft es geht an der frischen Luft. Im Sommer befinden wir uns den ganzen Tag über draußen. Dann finden auch die Bildungsangebote im Freien statt. Da die Temperaturen in der letzten Woche teilweise schon an den Sommer erinnerten, begannen wir bereits im April damit. Vergangenen Freitag fand das Sportangebot der Wichtel im Garten statt. Mit "Flitzen" wärmten sich die Kinder auf und bewältigten anschließend einen Parcours auf der Wiese. Vom Slalom laufen, über Balancieren bis zum Zielwurf, war alles dabei. Die Kinder haben stets großen Spaß an Bewegung und neuen Herausforderungen. Auch die Riesen begeisterten sich für das Angebot im Freien. Sie stiegen ein und merkten schnell, dass sie höhere Ansprüche benötigen. So wandelten die Kinder den Parcours um und bewältigten ihn rückwärts oder mit geschlossenen Augen. Wahnsinn wie gut sie das hinbekommen haben! Später nahmen die Großen dann die Kleinen an die Hand und halfen ihnen, sobald sie Schwierigkeiten bekamen. Für uns Erzieher war es toll, diesen Zusammenhalt und die Freude der Kinder zu beobachten. Wir freuen uns auf die weiteren gemeinsamen Aktionen an der frischen Luft.

Text & Bilder von Annika Noe (Kinderland Ringleben)

Schulanfaenger auf Zeitreise – auf den Spuren der ersten Menschen

Wo kommen die Menschen eigentlich her? Warum sehen die so anders aus als wir? Und warum haben die keine Sachen an? Diese Fragen stellten wir uns, als wir gemeinsam ein Buch über die Steinzeit im Kindergarten angesehen haben. Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, fuhren wir am 14.03.2024 nach Weimar ins Museum für Ur- und Frühgeschichte. Gemeinsam mit der erfahrenen Museumspädagogin Manuela Tiersch haben wir uns auf den Weg in die Vergangenheit gemacht. Bei der Kinderführung durch das Weimarer Museum haben wir viele neue und interessante Dinge gelernt, zum Beispiel, dass sich Menschen und Dinosaurier niemals begegnet sind. Außerdem hatten die ersten Menschen keine Einkaufsmärkte. Sie mussten alles selbst herstellen! Um besser verstehen zu können wie viel Arbeit sich die Urzeitmenschen gemacht haben, gab es nach der spannenden Führung noch einen Workshop, bei dem wir tolle Muschelketten basteln durften. Doch das war gar nicht so einfach wie es sich anhörte, denn wir hatten nur die Werkzeuge, die auch die Neandertaler genutzt haben. Das war ein ganzes Stück Arbeit bis die Kette fertig war, doch das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Zum Abschluss des Ausfluges haben wir uns auf dem angrenzenden Spielplatz noch ordentlich ausgetobt. Schaukeln mit Neandertalern und Rutschen auf Mammuts, das ist doch mal was! Für diesen tollen Ausflug bedanken wir uns ganz herzlich beim Museum für Ur- und Frühgeschichte Weimar, insbesondere bei Manuela Tiersch. Vielen Dank auch an das Transportunternehmen Werbach aus Ringleben für die entspannte Hin- und Rückfahrt. Ein ganz besonderer Dank gebührt auch Tobias Lerch, der den Ausflug finanziell unterstützt hat.

Text & Bilder von Julia Lerch (Kinderland Ringleben)

Ueberraschungsbesuch

Was für ein spannender Vormittag! Wir sitzen nichts ahnend am Frühstückstisch, als plötzlich die Klingel an unserer Tür läutet. Zwei Menschen kamen herein, die einen geheimnisvollen Korb in der Hand hielten. Die beiden stellten sich vor. Sie kamen vom "Circus Atlantik", der aktuell am Thüringen Park seine Shows aufführt. Eine Attraktion dieser Show, hatten sie dabei, um sie uns vorzuführen. Diese trägt den Namen "Paula". Als wir Paula erblickten, waren alle total aus dem Häuschen. Bei dem unverhofften Besucher handelte es sich um eine echte, lebendige Schlange. Sie schlängelte sich aus dem Korb heraus und alle Kinder durften sie vorsichtig streicheln. Das war ein tolles Erlebnis. Ein paar mutige Kinder konnten das Tier sogar um ihren Hals legen. Gelernt haben wir aus dieser Sache auch etwas: Schlangen sind nicht glitschig... und: Schlangen riechen mit ihrer Zunge. So ein spannendes Frühstück gab es bei uns im Kinderland Ringleben noch nie.

Text & Bilder von Julia Lerch (Kinderland Ringleben)